Logo

Eine Woche lang waren die Wehrheimer Vereine eingeladen, ihre Schieß Künste unter Beweis zustellen. Sieben Vereine hatten den Weg ins Schützenhaus gefunden und waren mit großer Begeisterung dabei. Bei 28 Mannschaften konnten fünf Damen Teams gebildet werden. Geschossen wurde mit dem Luftgewehr aufgelegt auf der elektronischen Anlage. Die Wertung wurde im Mannschafts- und im Einzel Ergebnis vorgenommen. Bei der Mannschaftswertung landeten die Limeskrätscher auf Platz eins mit 783 Ringen, der zweite Platz ging an den Geschichtsverein mit 748 Zähler und den dritten Platz erreichte die Landjugend mit einem Ergebnis von 744 Ringen. Bei den Damen Mannschaften erreichten die Landfrauen Platz drei mit 624 Zählern hinter dem zweit platzierten Geschichtsverein mit 718 Treffern und über Platz eins, freuten sich die Limeskrätscher mit stolzen 743 Ringen. In der Einzelwertung sicherte sich Hartmut Bender vom Geschichtsverein mit guten 265 Ringen Platz eins. Auf Platz zwei landete Norbert Hartmann von der Landjugend mit 258 Ringen dicht gefolgt von Markus Schlau der für den Geschichtsverein antrat und ein Ergebnis von 257 Ringen erzielte. Bei der Einzelwertung der Damen, ging Platz eins an Bianca Wenzel, mit 273 Ringen, 257 Ringe erzielte Schwester Viktoria und kam auf Platz zwei. Femke Born, war die beste Frau von der Feuerwehr mit 252 Treffern. Die Sieger erhielten ein Preis Geld und eine Urkunde. Dies war eine der ersten Aktivitäten der Diana Schützen das nächste ist die Vatertagsveranstaltung am 25. Mai die wie immer auf dem Parkplatz Oberloh, stattfindet. Ferner möchten die Schützen auf ihr 50jähriges Jubiläum hinweisen, dass 2018 stattfindet, hier sind die Planungen schon voll im Gang.

Das Bild zeigt die Sieger mit Schießwart Günter Jäger rechts

Wie jedes Jahr im Herbst werden bei den Diana Schützen die Vereinspokale ausgeschossen. Mit dem Luftgewehrpokal wurde begonnen, der Modus ist, dass Paarungen der teilnehmenden Schützen ausgelost werden, die dann nach einem K.O. System gegeneinander antreten. Es ist immer sehr unterhaltsam und lustig, weil keine Hilfsmittel, wie Schießjacke und ‚Schießschuhe benutzt werden dürfen. Unter den Teilnehmern der Luftgewehr Schützen wurde Armin Zahradnik der Pokalsieger, den zweiten Platz holte sich Marlon Hemmerle, dritter wurde Uschi Gratwohl und den vierten Platz belegte Gerhard Kettler. Eine Woche später ging es um den Luftpistolenpokal, hier kamen unter die letzten vier Hans Gratwohl, Marlon Hemmerle, Armin Zahradnik und Günter Jäger. In der Finalrunde siegte Hans Gratwohl vor Marlon Hemmerle, auf Platz drei kam Armin Zahradnik und auf Platz vier Günter Jäger.

      

Die Sieger des Luftgewehrpokal Schießen von links:                    Die Sieger des Luftpistolenpokal: v.l. Marlon Hemmerle
Armin Zahradnik, Marlon Hemmerle, Gerhard Kettler u.                   Armin Zahradnik, Hans Gratwohl u. Günter Jäger
Uschi Gratwohl
 
Anlässlich seines 90. Geburtstages hat der Schützenverein Theo Zwermann zum Ehrenmitglied ernannt.
 

Ganz entspannt ging es am Tag des Gastes im Schützenhaus zu. Hatten doch erst gegen Mittag sich einige Gäste eingefunden. Für die Jüngsten Gäste standen Kohlrabi, Sellerie und kleine Kürbissen zur Verfügung die zu einer Laterne gebastelt werden konnte. Unter der Leitung von den Schießwarten und des ersten Vorsitzenden bekamen die Gäste das Schützenhaus sowie die einzelnen Disziplinen gezeigt und durften selbst mal ausprobieren. Bei einer Tasse Kaffee und Kuchen oder einem Glas Most bekamen die Interessierten ihre Fragen beantwortet, bei der Verabschiedung versprach der ein oder andere wieder zu kommen.